ENVIAR ONLINE

Envía documentos desde cualquier dispositivo y desde cualquier lugar con la misma validez legal.

Burofax

Enviar documentos de forma urgente y segura

Enviar Burofax Online

Carta

Envía una carta digital, ordinaria o certificada

Enviar Carta Digital

Tarjeta Postal

Enviar postales digitales a través de internet

Enviar Postal Digital

PREPARAR ENVIOS

Imprime tus etiquetas y paga tus envíos antes de ir a tu oficina de Correos

Paq Premium

Entrega en 24/48 horas, según origen destino

Preparar Paq Premium

Carta Certificada

Garantiza la recepción mediante firma

Prepara tu Carta certificada nacional

Notificaciones Administrativas

Servicio indicado para comunicaciones legales

Prepara las Notificaciones

PODEMOS AYUDARTE

Emisiones

Emisión

PUENTES DE ESPAÑA 2013.-Puente Romano de Mérida. Badajoz

  • Fecha de emisión: 25/09/2013
  • Procedimiento de Impresión: Calcografía + Offset
  • Papel: Estucado, engomado, mate, fosforescente
  • Tamaño del sello: 57,6 x 40,9 mm (Horizontal)
  • Tamaño de la hoja bloque: 150 x 104,5 mm (horizontal)
  • Efectos en pliego: 1 (Hoja bloque)
  • Valor postal de los sellos: 3,10 €
  • Tirada: 260.000 sellos
  • Dentado: 13 ¼ horizontal y 13 ¾ vertical

40920131

Die Serie Spanische Brücken wird fortgesetzt mit der Ausgabe von zwei Blocksätzen, die der Romanischen Brücke in Mérida (Badajoz) und der Puente del Pilar in Zaragoza gewidmet sind.

Die über dem Fluss Guadiana erbaute Romanische Brücke der Stadt Mérida ist Teil des architektonischen Ensembles von Emérita Augusta, wie die Stadt in alter Zeit hieß. Sie wurde im 1. Jh. erbaut, um die Verbindung mit Bética (dem heutigen Andalusien) und den Zugang zur Stadt zu erleichtern, nachdem die römischen Legionen den Ort in Besitz genommen hatten. Die Brücke mit 60 Rundbögen ist 792 m lang und gilt als die längste Brücke des Altertums. Sie wurde mit einem Betonkern aus Flussmaterial gefertigt und ist mit Granitquadern verkleidet. Ursprünglich bestand sie aus drei unterschiedlichen Abschnitten. Der Grund für den Standort zur Errichtung der Brücke war, dass das Flussbett an dieser Stelle nicht zu breit war und sich in zwei Arme teilte, die eine Insel umschlossen, die so als Stütze für die Brücke diente. Im Lauf von zwei Jahrtausenden und zahlreichen Überschwemmungen wurde die Brücke mehrfach restauriert. In dem der Stadt am nächsten gelegenen Abschnitt – Humilladero genannt –, konnte die ursprüngliche Konstruktion bewahrt werden.

Der Blocksatz zeigt eine allgemeine Sicht der Romanischen Brücke mit ihren zahlreichen Rundbögen.

Compártelo en tus redes