ENVIAR ONLINE

Envía documentos desde cualquier dispositivo y desde cualquier lugar con la misma validez legal.

Burofax

Enviar documentos de forma urgente y segura

Enviar Burofax Online

Carta

Envía una carta digital, ordinaria o certificada

Enviar Carta Digital

Tarjeta Postal

Enviar postales digitales a través de internet

Enviar Postal Digital

PREPARAR ENVIOS

Imprime tus etiquetas y paga tus envíos antes de ir a tu oficina de Correos

Paq Premium

Entrega en 24/48 horas, según origen destino

Preparar Paq Premium

Carta Certificada

Garantiza la recepción mediante firma

Prepara tu Carta certificada nacional

Notificaciones Administrativas

Servicio indicado para comunicaciones legales

Prepara las Notificaciones

PODEMOS AYUDARTE

Emisiones

Emisión

ESPAÑA'2004. VALENCIA.- Fiestas Populares

  • Fecha de emisión: 26/05/2004
  • Procedimiento de Impresión: Huecograbado
  • Papel: Estucado,engomado,fosforescente
  • Tamaño del sello: 40,9 x 28,8 mm. (horizontales)
  • Valor postal de los sellos: 0,27 y 0,77 €
  • Tirada: 525.000 de cada valor postal
  • Dentado: 13 3/4

Diese Ausgabe besteht aus zwei Briefmarken: die eine ist dem Einzug der Stiere und Pferde in Segorbe gewidmet und hat einen Wert von 0,27 Euro, die anderen dem "Lance taurino" (Bewegung im Stierkampf) mit einem Wert von 0,77 Euro; außerdem eine Vignette ohne postalischen Wert auf der das Bildnis des Stierkämpfers Enrique Ponce zu sehen ist.

80520041

Hinweise auf das Fest der Stiere findet man bereits in Dokumenten aus dem Jahr 1592, als eine in Segorbe abgehaltene Synode das "Laufen" der Stiere (also den Stierkampf) an Festtagen untersagte. Über den Ursprung des Einzugs der Stiere und Pferde ist jedoch nichts schriftlich überliefert. Die Spektakularität dieses Festes, das in der zweiten Septemberwoche gefeiert wird, und das Interesse, das es bei Touristen und Stierkampfliebhabern weckt, hat dazu geführt, dass es 1985 zu einem "Fest touristischen Interesses" erklärt wurde. Der Einzug beginnt mit dem traditionellen Ritus der "Tria" (Auswahl der Stiere), bei der die Viehhierten die Stiere, die zum Stierkampf müssen, von der Herde trennen. Vom Palanciatal wird das Vieh über den ansteigenden Weg des Rialé getrieben und um punkt zwei Uhr beginnt mit riesigem Getöse der Einzug durch die Straße Argén. Schon auf dem Platz Mesones gesellen sich in der als "Reunión" (Versammlung) bekannten Phase die Pferde und Reiter zu den Stieren und hier beginnt das eigentliche Treiben der Stiere durch die Straße Colón, wo eine riesige Menschenmenge eine Barriere bildet und Stieren und Reitern den Weg versperrt. Der Einzug endet auf dem Platz der Cueva Santa. Hier halten die Reiter ihre Pferde zurück, um nur die Stiere auf den Platz zu lassen, welche nach Anbringen der "tanca" (Absperrung) auf dem Gelände eingeschlossen sind. Danach ziehen die Reiter wieder durch die Straße Colón, wo ihre Geschicklichkeit mit dem Applaus des Publikums belohnt wird. Beim "Lance taurino" wird ein sogenannter "trincherazo" wiedergegeben. Das ist ein vertauschter tiefgezogener Pase mit der rechten Hand, bei dem der Torero die Muleta oder Scharlachtuch so hält, als würde er sich dahinter verschanzen. Als "lance" oder Pase bezeichnet man jeden Bewegungsablauf in den verschiedenen Stierkampfphasen, bei dem mit der Capa (Mantel) oder der Muleta (Scharlachtuch) gearbeitet wird. Auf der Vignette ist der valencianische Matador Enrique Ponce abgebildet. Der Stierkämpfer, der seine Ausbildung in der Stierkampfschule von Valencia (1983) erhielt, feierte sein Publikumsdebüt 1986 in Baeza und 1988 in Las Ventas. Er wurde am 16. März 1990 in Valencia feierlich als Matador aufgenommen. Dabei waren die Stierkämpfer Joselito sein Pate und El Litri sein Zeuge. Zwischen 1990 und 2004 hat Ponce an mehr als 1300 Stierkämpfen in Spanien und im Ausland teilgenommen und dabei zahlreiche Trophäen sowie die Anerkennung des Publikums gewonnen. Der Entwurf zu dieser Serie, die ein Logo der Philatelie-Weltausstellung "España 2004" beinhaltet, stammt aus dem Studio von Jesús Sánchez.

Compártelo en tus redes