ENVIAR ONLINE

Envía documentos desde cualquier dispositivo y desde cualquier lugar con la misma validez legal.

Burofax

Enviar documentos de forma urgente y segura

Enviar Burofax Online

Carta

Envía una carta digital, ordinaria o certificada

Enviar Carta Digital

Tarjeta Postal

Enviar postales digitales a través de internet

Enviar Postal Digital

PREPARAR ENVIOS

Imprime tus etiquetas y paga tus envíos antes de ir a tu oficina de Correos

Paq Premium

Entrega en 24/48 horas, según origen destino

Preparar Paq Premium

Carta Certificada

Garantiza la recepción mediante firma

Prepara tu Carta certificada nacional

Notificaciones Administrativas

Servicio indicado para comunicaciones legales

Prepara las Notificaciones

PODEMOS AYUDARTE

Emisiones

Emisión

V Centenario de las Cortes de Toro.-Juana I de Castilla

  • Fecha de emisión: 04/11/2005
  • Procedimiento de Impresión: Huecograbado
  • Papel: Estucado engomado fosforescente
  • Tamaño del sello: 28,8 x 40,9 mm. (vertical)
  • Efectos en pliego: 50
  • Valor postal de los sellos: 0,28 €
  • Tirada: 1.000.000
  • Dentado: 13 3/4

on Zum 500. Jahrestag des Parlaments von Toro erscheint einen Briefmarke, die an dieses wichtige Ereignis in der Geschichte Spaniens erinnert.

31120051

Nach dem Tod von Königin Isabel die Katholische im Jahr 1505, kam in Toro das Parlament von Kastilien zusammen um zwei wichtige Aufgaben zu erfüllen. Zum einen sollte das Testament der verstorbenen Königin bestätigt werden, in dem die Tochter Juana zur Königin von Kastilien und zur Alleinerbin aller Ländereien und Reiche ernannt wurde. Zum anderen sollten die Gesetze von Toro verabschiedet werden, die kurz vor dem Tod der Königin verfasst worden waren. Die Gesetze von Toro wurden am 7. März 1505 verkündet. Sie enthielten 83 Vorschriften oder Gesetze, die vielfältige Probleme, vor allem des Zivilrechts, lösten. Zusammenfassend lässt sich sagen, dass sich die beiden ersten Artikel mit den Juristischen Fundamenten beschäftigten, d.h. mit der Klärung der Zuständigkeiten der verschiedenen Bereiche und juristischen Körperschaften die das Rechtssystem Kastiliens ausmachten. Die Artikel 3 bis 46 handelten vom Erbrecht, die Artikel 47 bis 62 beschäftigten sich mit dem Eherecht, während sich die Artikel 64, 66, 67 y 76 auf das Prozessrecht bezogen.Die Artikel 68 bis 75 gingen auf Aspekte des Vertragsrechts ein. Schliesslich wurden in den Artikeln 77 bis 83 Fragen des Strafrechts behandelt. Die Gesetze von Toro, behielten ihre Gültigkeit bis zur Einführung des Bürgerlichen Gesetzbuches im Jahr 1889. Die grosse Bedeutung dieser Gesetze für die spanische Rechtsgeschichte führte dazu, dass sich von jeher die berühmtesten Rechtsgelehrten des Landes mit ihnen befassten und sie studierten. Juana (Toledo 1479-Tordesillas 1555) war Königin von Kastilien von 1505 bis zu ihrem Tod. Allerdings konnte sie diese Rolle niemals ausüben, da sie unter geistiger Verwirrung litt. So war es zunächst ihr Mann, Phillip der Schöne, der die Regentschaft ausübte. Nach seinem plötzlichen Tod im Jahr 1506 übernahm Juanas Vater, Ferdinand der Katholische, die Regentschaft über das Königreich Kastilien. Die Briefmarke zeigt ein Portrait von Juana I von Kastilien, in Ölfarbe auf Holz. Das Gemälde entstand um 1500 und ist das Werk eines anonymen Flamen. Das Bild wurde vom Nationalmuseum für Bildhauerkunst in Valladolid eigens für diese Ausgabe zur Verfügung gestellt.

Compártelo en tus redes