ENVIAR ONLINE

Envía documentos desde cualquier dispositivo y desde cualquier lugar con la misma validez legal.

Burofax

Enviar documentos de forma urgente y segura

Enviar Burofax Online

Carta

Envía una carta digital, ordinaria o certificada

Enviar Carta Digital

Tarjeta Postal

Enviar postales digitales a través de internet

Enviar Postal Digital

PREPARAR ENVIOS

Imprime tus etiquetas y paga tus envíos antes de ir a tu oficina de Correos

Paq Premium

Entrega en 24/48 horas, según origen destino

Preparar Paq Premium

Carta Certificada

Garantiza la recepción mediante firma

Prepara tu Carta certificada nacional

Notificaciones Administrativas

Servicio indicado para comunicaciones legales

Prepara las Notificaciones

PODEMOS AYUDARTE

Emisiones

Emisión

ARQUEOLOGÍA 2008

  • Fecha de emisión: 03/03/2008
  • Procedimiento de Impresión: Huecograbado
  • Papel: Estucado, engomado, fosforescente
  • Tamaño del sello: 40,9 x 28,8 mm. (horizontales)
  • Efectos en pliego: 50
  • Valor postal de los sellos: 0,31 €
  • Tirada: 1.000.000 de cada motivo
  • Dentado: 13 3/4

Die Ausgabe Archäologie 2008 besteht aus zwei Marken, die der Bicha von Balazote (Provinz Albacete) und der Aschenurne von Apofis I, aus der Ausgrabungsstätte Antigua Sexi bei Almuñecar (Provinz Granada), gewidmet sind.

10320081

Bei der Bicha von Balazote handelt es sich um eine iberische Skulptur aus dem 6. Jahrhundert vor Christus. Die Figur stammt aus der Ausgrabungsstätte von Majuelos, in der gleichnamigen Gemeinde, in der Provinz Albacete, gelegen. Die Skulptur hat einen Menschenkopf auf einem Stierkörper. Sie stammt aus einem Hügelgrabfeld und war wahrscheinlich Teil einer Tempeldekoration. Die Skulptur besteht aus zwei Blöcken, aus rosafarbenem Kalkstein, und ist ungefähr 93 cm lang und 73 cm hoch. Der Kopf stellt einen bärtigen Mann mit kleinen Stierohren und Hörnern dar. Der Körper ist der eines ruhenden Stieres. Die Skulptur befindet sich seit 1910 im Archäologischen Museum in Madrid.

10320082

Man glaubt, dass die Aschenurne von Apofis I aus der phönizischen Begräbnisstätte Laurita stammt, die sich auf der Anhöhe von San Cristóbal bei Almuñecar (Granada) befindet. Es handelt sich um das wichtigste Ausstellungsstück des Museums von Almuñecar. Dieses Marmorgefäß ist einzigartig im Mittelmeerraum und trägt eine Inschrift, die zu den ältesten Schriftzeugnissen gehört, die in Spanien erhalten sind. Das aus Ägypten stammende Stück wurde gegen Ende des 8. Jahrhunderts vor Christus hergestellt. Es gehörte Apofis I, wie das hieroglyphische Siegel am oberen Teil des Gefäßes anzeigt. Laurita ist die erste punische Begräbnisstätte, die in unserem Land erforscht wurde. Sie wurde 1963 beim Bau eines Wohnblocks entdeckt.

Compártelo en tus redes