ENVIAR ONLINE

Envía documentos desde cualquier dispositivo y desde cualquier lugar con la misma validez legal.

Burofax

Enviar documentos de forma urgente y segura

Enviar Burofax Online

Carta

Envía una carta digital, ordinaria o certificada

Enviar Carta Digital

Tarjeta Postal

Enviar postales digitales a través de internet

Enviar Postal Digital

PREPARAR ENVIOS

Imprime tus etiquetas y paga tus envíos antes de ir a tu oficina de Correos

Paq Premium

Entrega en 24/48 horas, según origen destino

Preparar Paq Premium

Carta Certificada

Garantiza la recepción mediante firma

Prepara tu Carta certificada nacional

Notificaciones Administrativas

Servicio indicado para comunicaciones legales

Prepara las Notificaciones

PODEMOS AYUDARTE

Emisiones

Emisión

MICOLOGIA

  • Fecha de emisión: 06/09/2012
  • Procedimiento de Impresión: Offset
  • Papel: Estucado, engomado, fosforescente
  • Tamaño del sello: 40,9 x 28,8 mm. (horizontales)
  • Efectos en pliego: 16 efectos de cada motivo
  • Valor postal de los sellos: 0,51 €
  • Tirada: 300.000 de cada motivo
  • Dentado: 13 ¾

Drei Pilze bilden diese Ausgabe zum Thema Mykologie bzw. Pilzkunde: Entoloma lividum, Amanita verna und Calocybe gambosa.

10920121

AMANITA VERNA. Der Frühlings-Knollenblätterpilz ist ein weißer, tödlich giftiger Pilz, der – wie sein Name schon sagt – im Frühling wächst. Der Hut ist weiß, ist zwischen 5 und 10 cm groß, hat im jungen Stadium eine halbkugelige Form und erlangt im ausgewachsenen Stadium eine flachere Form mit weißen, dicht anliegenden Lamellen. Der Stiel ist fein und lang und hat einen Stielring am oberen Bereich. An der Basis steckt er in einer häutigen Scheide (Volva), die für die Gattung der Wulstlinge (Amanita) charakteristisch ist. In Spanien kommt er eher selten vor. Er wächst in Nadel- und Laubwäldern. Zusammen mit dem Grünen Knollenblätterpilz (A. phalloides) und dem Spitzhütigen Knollenblätterpilz (A. virosa) bildet er das Trio der tödlich giftigen Wulstlinge.

10920122

ENTOLOMA LIVIDUM. Der Riesen-Rötling gehört zu den Giftpilzen, die die meisten Vergiftungen verursachen. Der Hut ist elfenbein-, ocker- oder cremefarben und kann bis zu 20 cm groß werden. Anfangs ist er kugelförmig, später halbkugelig mit gebogenen Rändern und wird nie vollkommen flach. Die Lamellen sind gelblich oder lachsfarben. Der Stiel ist breit, weißlich und an der Basis gewölbt. Der Riesen-Rötling kommt im Herbst im Eichen- oder Buchenwald vor und wächst angesammelt in Ringen oder Reihen. Er kann mit dem Mairitterling (Calocybe gambosa) verwechselt werden; dieser jedoch hat weiße Lamellen und kommt im Frühling vor. Der Riesen-Rötling verursacht schwere Verdauungsstörungen.

10920123

CALOCYBE GAMBOSA. Der Mairitterling, auch Georgs-Ritterling und im Baskenland Perretxiko genannt, hat einen weißen, hellen ockerfarbenen oder cremefarbenen Hut, der bis zu 12 cm groß werden kann. Anfangs ist er halbkugelig geformt mit verbogenen Rändern, später ausgebreitet und fast flach. Die Lamellen sind weiß. Der Stiel ist weiß, robust und weist unterschiedliche Längen auf. Er wächst im Frühling in Gruppen sowohl auf Wiesen als auch unter Weißdornen oder Sträuchern. Es handelt sich um einen beliebten und vorzüglichen Speisepilz. Er kann mit dem giftigen Riesen-Rötling (Entoloma lividum) verwechselt werden, wobei letzterer im Herbst wächst.

Compártelo en tus redes